gallery/rmb-logo_plakat
gallery/web_klein

                     Wenn i Du wär'

Mit "Älles wegem liaba Geld", der ersten Komödie aus der Feder eines englischen Autors, feierte das Ensemble 2014 einen Riesenerfolg. Nun folgt das zweite Stück aus England, geschrieben vom bekanntesten Bühnenautor des Landes: Alan Ayckbourn. Über 70 Stücke hat er geschrieben, die Queen erhob ihn in den Adelsstand. Die plattdeutsche Version des englischen Originals "If I were you" hatte Volker Jeck bereits am Ohnsorg-Theater in Hamburg inszeniert. Nun folgt die schwäbische Version mit der rems-murr-bühne Leutenbach.

Zum Inhalt:

Irgendwann einmal waren Paul und Hanne glücklich miteinander. Aber nach gut 20 Ehejahren ist davon nicht mehr viel zu spüren. Paul ist Filialleiter eines Einrichtungs-hauses und geht mit den Angestellten ebenso ruppig um wie mit seiner Familie. Hanne ist nach der Geburt der beiden Kinder Christine und Tom über zaghafte Versuche, wieder zu arbeiten, nie hinausgekommen. Sie verbringt halbe Tage im Bademantel oder vor dem Fernseher und saugt vor lauter Langeweile zum hundertsten Mal das Wohnzimmer. Paul stiehlt sich in den Mittagspausen zu einem Seitensprung davon, doch seine Affäre will nicht länger Affäre bleiben und setzt ihn zunehmend unter Druck. Pauls einziger Lichtblick in all dem Stress und Schlamassel sind seine Tochter Christine mit Schwiegersohn Dieter und Enkelchen Linus. Tom dagegen entwickelt sich so gar nicht nach den Vorstellungen seines Vaters und will nun auch noch in einem Shakespeare-Stück mitspielen. Hanne versucht die Wogen zu glätten, doch das Band zwischen Vater und Sohn scheint endgültig zerschnitten – ähnlich wie die Verbindung zwischen den Eheleuten. Schon lange haben sich beide nicht mehr die Mühe gemacht, die Welt mit den Augen des anderen zu sehen. Doch dann passiert Unglaubliches…

 

„Eine unterhaltsame Familienkomödie“ (Hamburger Morgenpost, 2010)

 

„Wenn Mama zum Macho in der Familie wird“ (Hamburger Abendblatt, 2010)

 

„Übernatürliche Komödie von Alan Ayckbourn“ (BILD-Zeitung, 2010)

 

 

Besetzung:

Gert Hofmann, Beate Severin, Janina Bäder, Alexander Vekilian, Stefan Orner

 

Die vergangenen Inszenierungen:

1980: Der Schaukelstuhl

1982: Dr Entaklemmer

1984: Das Millionenfeschd

1985: Dr Entaklemmer

1986: Stuttgarter Liebe

1987: Heiko und Julia

1988: Charlys Tante

1989: Dr Entaklemmer

1990: Die Glückskuh +

           Peepshow Bieberle

1991: Besuch der alten Dame

1992: Der keusche Lebemann

1993: Der Reigen

1994: Dr zerbroch'ne Krug 1995: Sextett

1996: Heilig's Blitzle

1997: Onder Dach ond Fach

1999: 's Konfirmandefeschd

2001: Schiller ond a Viertele

2003: Jedem die Seine

2005: 's elektrische Herz

2006: Grüßgott, Herr Minischter!

2007: Dr letschte Wille

2008: Arsen ond Spitzahaub

2009: Dr zerbroch'ne Krug

2010: Dr verkaufte Großvater

2011: Gschäftlesmacher

2012: Altweiberfrühling

2013: Selbscht ischt dr Mann

2014: Älles wegem liaba Geld

2016: Tratsch em Treppahaus

2017: Unkraut

gallery/fb_icon